FSSK MoDem IBIS - TechnoTeam GmbH

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

FSSK MoDem IBIS

Produkte > Funktechnik > Analogfunk

FSSK Analog Funk Modem












IBIS-FFSK-Funkmodem
Das Funkmodem ist ein IBIS-Endgerät und hat folgende Funktionen:
- Umschaltung des Funkkanals über einen 4 Bit Open Kollektor Ausgang.
- Ansteuerung der Sendertastung über Open Kollektor Ausgang.
- Generierung von R09.xx Telegrammen nach VDV zur LSA-Beeinflussung. Die Übertragungs-
 geschwindigkeit für LSA-Telegramme ist 2400 Baud.
- Generierung sowie Auswertung von ZVEI-Telegrammen zur Kommunikation mit der Leitstelle
 auf folgende Weise:
 Funktion Leitstelle an Fahrzeuge: Das Funkmodem wertet folgende Signalisierungen aus:
 Einzelruf (mit Fahrzeugadresse), Linienruf (alle Fahrzeuge einer Linie), Sammelruf (alle
 Fahrzeuge).
 Funktion Fahrzeug an Leitstelle: Das Funkmodem generiert folgende Rufarten: Quittungen auf  
 Leitstellenrufe, Sprechwunsch, Unfallruf, Überfallruf. Das Modem hat einen Eingang für die
 Überfallruftaste des Fahrzeugs.
- Generierung sowie Auswertung von ZVEI-Telegrammen zur Wagen zu Wagen Kommunikation
 auf folgende Weise: Auf  Tastendruck am Bordrechner wird ein IBIS-Telegramm an das Modem
 gesendet. Hier wird auf einen Kleinleistungskanal (im Funkgerät programmiert) umgeschaltet
 und ein ZVEI-Telegramm im Nahbereich ausgesendet. Alle Fahrzeuge die im Sprechkanal dieses
 Telegramm empfangen haben, wechseln für eine festeingestellte Zeit in einen anderen Kanal und
 können hier miteinander sprechen. Die Übertragungsgeschwindigkeit für ZVEI-Telegramme ist
 1200 Baud. Die Umschaltung des sendeseitigen NF-Wege erfolgt über das Funkgerät.

mechanische Daten:
kompaktes Modul wahlweise als 19“-Modul (3HE, 14TE, 175mm tief) oder
als Aufbaugehäuse mit seitlichen Befestigungslaschen (165mm*130mm*38mm)
Gewicht ca. 0,8 kg.

Kontaktierung
wahlweise über Sub-D von der Frontseite oder über F48 Stecker von der
Rückseite für den 19“ Einbau.

Schnittstellen:
zum Funkgerät:
4 Bit Kanalausgang, PTT-Dat, PTT-Sprache, Sprache/Daten-Umschaltung
alle durch Optokoppler galvanisch getrennt.
NF-In, NF-Out beide symetrisch durch Übertrager entkoppelt.
zum Fahrzeugsystem:
wahlweise IBIS-Wagenbus nach VDV mit 1200 Baud oder RS232
mit bis zu 19.200 Baud
zusätzliche Schnittstellen:
4 AC-Optokoppler (für Notruf, verdecker Überfallruf o.ä.), 3 Relais Ausgänge max. 60V/0,8A

Modulation:
umschaltbar VDV oder ZVEI kompatibeler Vorlauf mit 1200 oder 2400 Baud. Modulationsart FFSK mit 1200/1800/2400 Hz. Vorlauf und Nachlaufdauer ist einstellbar. Die Telegrammlänge ist per Ansteuertelegramm wählbar.
Firmware
Die Betriebssoftware ist im Flashspeicher der CPU gespeichert. Firmware-Updates sind von aussen ladbar ohne das Gerät zu öffnen.
Zulassung:
“e1“  Genehmigungs-Nr. des Kraftfahrt-Bundesamts: e1*72/245*95/54*3474*00
Versorgung:
9 bis 36 Volt Gleichspannung, max. 0,4 Ampere wenn alle Optokoppler aktiv
Umgebung:
Arbeitstemperatur. :  -20° - +70°



 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü